Rückbildungsgymnastik

Während der Schwangerschaft verändert sich der Körper der Frau. Die hormonellen Gewebe- und Muskulatur Veränderungen sowie die Gewichtszunahme strapazieren den Körper der Schwangeren enorm.
Mit Hilfe der Rückbildungsgymnastik wird die Muskulatur des Beckenbodens, des Bauches, der Brust und des Rückens mit gezielten Übungen gestärkt. Die 7 Kursstunden bauen aufeinander auf und steigern die Ausdauer sowie die Fitness.

Warum die Rückbildungsgymnastik so wichtig ist!
In meinem Alltag als Hebamme sehe ich, welche Folgen das Auslassen der Rückbildungsgymnastik nach der Schwangerschaft haben kann. Über Inkontinenz, Zerrungen und chronische Rückenschmerzen bis hin zu schwerwiegenden Organvorfällen bzw. -senkungen – die Liste der Beschwerden ist lang.

Rückbildungsgymnastik kann hier prophylaktisch wirken, also dafür sorgen, dass derartige Symptome gar nicht erst auftreten. Zudem werden die bereits bestehenden Beschwerden in den meisten Fällen effektiv gelindert. Des Weiteren trägt das Rückbildungstraining dazu bei, den Stoffwechsel wieder anzukurbeln. Die Effekte: Sie werden wieder fitter, stärker haben es deutlich einfacher, Ihre Schwangerschaftskilos wieder loszuwerden.
Das Ergebnis von all dem: Mit Rückbildungsgymnastik haben Sie nicht nur eine deutlich höhere Chance, dass die Geburt für Sie auch langfristig ohne körperliche Einschränkungen bleibt. Nein, Sie gewinnen schneller wieder Vertrauen in den eigenen Körper und fühlen sich nach wenigen Einheiten bereits attraktiver und glücklicher.

Sechs bis acht Wochen nach der Geburt, können Sie mit der Rückbildungsgymnastik beginnen. Hier ist die Empfehlung, dass Sie sich ein bis zwei Mal pro Woche 30 Minuten Zeit nehmen für ein ausführlicheres Training. Zusätzlich sollten Sie über den Tag verteilt immer mal wieder die Gelegenheiten nutzen, Ihren Beckenboden zu fordern.

Kurstermine*
Herbst-Kurs: ab 23.10.2017